Gottesdienst erleben

1,50 

Gottesdienst erleben. Der Back to Church Sunday in Deutschland
Einführung – Grundlagen – Projektplanung – Materialien – Erfahrungen.
2. überarbeitete und erweiterte Auflage
ZMiR:werkzeug 18

Die Gemeinden einer Region laden in einer gemeinsamen Aktion zu einem bestimmten Termin gezielt Menschen in ihre Gottesdienste ein: Freunde und Bekannte, Neugierige, Distanzierte, Ausgetretene, Zweifler und religiös Unmusikalische. Gemeinsam wird die Aktion vorbereitet, beworben, durchgeführt und anschließend ausgewertet.

Werkzeug lesen

„Dem Gottesdienst ist nichts vorzuziehen!“ – keine neue Erkenntnis. Sie geht zurück auf Kirchenvater Benedikt (4. Jahrhundert). Die meisten, denen die Arbeit der Kirche am Herzen liegt, teilen diese Auffassung. Nur die Praxis – die bleibt leider weit dahinter zurück.
Wir haben kein Patentrezept, um die Sachlage schlagartig zu ändern. Aber vielleicht einen Ansatz, der uns auf diesem Weg ermutigt! Die Idee kommt aus der anglikanischen Kirche; das EKD-Zentrum für Mission in der Region hat sie aufgegriffen und mit einer Projektgruppe für landeskirchliche Verhältnisse in Deutschland adaptiert. Inzwischen liegen erste Erfahrungen aus Nord und Süd, aus West und Ost der Bundesrepublik vor – und die sind ermutigend!
Das neue und ergänzte ZMiR-Werkzeug „Gottesdienst erleben“ führt in das Konzept ein. Der Ansatz von P. Michael Harvey ist so einfach wie herausfordernd: „Inviting someone you know – to somethink you love!“ Was es dazu braucht: „Neugier auf ungewohnte Wege, Vertrauen auf die Ausstrahlung einladender Gottesdienste, Bereitschaft zu regionaler Kooperation und die Sehnsucht nach gastfreundlichen Gemeinden!“ Genau das, was viele von uns mitbringen.
Der ZMiR-Werkzeug umreißt auf 20 Seiten die Grundlagen und die Projektplanung. Praxiserfahrungen, Videos und Materialien werden zugänglich gemacht. Bei der Durchführung der Maßnahme kann man auf fachkundige und hilfreiche Begleitung durch das ZMiR bauen. Und Gottesdienst erleben ist ein Ansatz, für den sich gleich mehrere EKD-Zentren stark machen. Es lohnt sich! Wie sagte kürzlich eine Gottesdienstbesucherin nach der Durchführung von Gottesdienst erleben auf die Frage: „War das an diesem Sonntag anders als sonst?“ – „Das kann ich Ihnen nicht sagen. Ich komme ja sonst nicht. Aber jetzt werde ich mir das öfter anschauen!“

Gerd Bohlen,
Superintendent in Rhauderfehn

Gewicht 0.2 kg
Größe 29.5 x 21 x 0.2 cm