Salz der Region

1,50 
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Salz der Region: Missionarische Präsenz – einladend und achtsam
3. überarb. Auflage. Dortmund 2014

Themen:
Begegnungen | Beziehungen bauen | Auskunft geben | Glaubwürdig leben | Gemeinschaft anbieten | Begleiten

Dies Heft lesen

Gleich mitbestellen oder hier downloaden: Die kleine Didaktik für den praktischen Einsatz des Heftes.
hier downloaden

Erfahrungsbericht

Der Kirchenvorstand der evang.-luth. Kirchengemeinde Dinkelsbühl hatte sich für sein KV-Wochenende im Oktober 2015 das etwas ungriffige Thema „Gottes- und andere Dienste – aus Sicht der Hauptamtlichen; aus Sicht der Ehrenamtlichen“ auf Vorschlag eines Kirchenvorstehers gesetzt. In der Vorbereitungsrunde wurde sehr schnell klar, dass das geheime Thema dahinter „Kommunikation nach innen und nach außen“ bzw. „Wie gehen wir miteinander um, welche Außenwirkung erzielen wir damit und was wollen wir unter die Leute bringen?“ hieß.

In diese Themenlage passte uns die Arbeit mit dem Heft „Salz der Region“ ganz ausgezeichnet: Es fragt nach den wichtigsten Kommunikationsstichworten: Begegnen – Beziehung bauen – Auskunft geben – Glaubwürdig leben – Gemeinschaft anbieten – Begleiten. Und stellt damit die eingefahrenen und ausgetretenen Kommunikationspfade eines zu guten Teilen seit Jahrzehnten zusammenarbeitenden und sich noch länger kennenden Kirchenvorstandes in einer konservativen Kleinstadt grundsätzlich in Frage.

Die Beschäftigung mit den Karikaturen, Kurzimpulsen, Zitaten, Hintergrundinformationen und theologischen Erläuterungen war in den vier Kleingruppen, die sich mit Abschnitten aus dem Heft beschäftigten, äußerst anregend und führte zu ganz konkreten Wünschen. Anstelle tagträumender Kataloge über professionelle Touristenseelsorge oder neue Kirchenbestuhlung trat der Vorschlag, einen Trainingstag „Wie gehe ich auf fremde Gottesdienstbesucher/Kirchenbesucher zu“ – dass das Amt für Gemeindedienst derartige Trainings anbietet, schreckte dann nicht ab, sondern führte zur Suche nach einem Termin. Na bitte, geht doch!

Dass die Teilnehmenden (noch) nicht den Schritt wagten, sich selbst in dem Heft zu suchen, z.B. in der Liste der „Cliquen“ auf S. 13, war angesichts der Erfolge im gemeinsamen Wahrnehmen, Durchdenken und Planen leicht hinzunehmen.

Vor allem aber haben wir entdeckt, dass ein Kirchenvorstand durchaus eine Region sein kann. Sehr spannend. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die regionale Vernetzung. Daran arbeiten wir.

Dekan Uland Spahlinger, Dekanat Dinkelsbühl, Ev.-Luth. Kirche in Bayern

Gewicht 0.3 kg
Größe 16 x 16 x 0.4 cm