Vorab: Das vorletzte Kapitel des vorliegenden Handbuchs braucht einen längeren Anlauf – immerhin den Schöpfungsbericht!, um sich seinem eigentlichen Thema zu nähern. Im Fortgang finden sich allerdings Klärungen und Anregungen (z.B. die Zusammenstellung unterschiedlicher Strukturmodelle, S. 456), die für mich auf dem Hintergrund hiesiger Überlegungen hilfreich sind. Zu den Fragen:

Das Kapitel regt mich an, die Erfahrungen der Regionalentwicklung zivilgesellschaftlicher Akteure (hierzulande auf der Ebene des Landkreises) aufzunehmen (vgl. 12.7 Kirche und Gemeinwesen, S. 477). Es ermutigt und bestärkt mich in dem Vorhaben, im Rahmen neugedachter Kooperationsräume regionale Zukunftswerkstätten zu initiieren oder weiter zu planen (z.B. zum Thema ‚Verkündigung im ländlichen Raum‘). Ich überlege, die Idee des regionalen Marktplatzes aufzugreifen („speaker’s corner“), um Kreativität freizusetzen und so ein ‚mehr‘ an Kooperationsmöglichkeiten zu entdecken: „Ich habe eine Lösung für dein Problem und du hast eine Ressource für meine Knappheit.“ (ebd., S. 464). Besonders anregend finde ich den Gedanken, „Konkurrenz …aus dem schroffen Gegensatz zur Kooperation herauszuholen“ (S. 470) und mit Hilfe des ‚Entwicklungsquadrats‘ von von Thun komplementäres Denken und das positive Spannungsverhältnis von Kooperation und Konkurrenz zu nutzen. Diese Möglichkeiten von ‚Coopetition‘ möchte ich für den Kooperationsraum mit-erschließen.

Die genannten Bespiele sind für mich nicht immer konkret oder plausibel; so hätten z.B. Erläuterungen oder auch nur die Nennung der ‚Visionen der Dekane‘ das best-practice Beispiel aus der EKHN anschaulicher gemacht (S. 453). Was ‚Coopetition‘ positiv bewirken kann, verstehe ich mit dem zweiten Beispiel (S. 472); ob die fröhliche Kooperation und die fröhliche Konkurrenz wirklich zu einer fröhlichen Konfirmation führen, ist für mich aufgrund früherer Erfahrungen noch sehr fraglich….

Meine Eingangsthese lautet: ‚Konkurrenz und Kooperation schließen sich nicht aus, oder: Die Entdeckung von Coopetition‘

Ulrike Laakmann
Dekanin des Kirchenkreises Witzenhausen