Dreizehn Fachleute haben uns Reaktionen zu einzelnen Kapiteln zukommen lassen. Ihre Thesen haben wir hier zu den Artikelüberschriften gesetzt.

Kapitel 1: Gestalten von Kirche in Bibel und geschichtlicher Entwicklung
1. Raum und Region im biblischen Denken
2. Historischer Blick (I): Welche Organisationsformen haben sich in der Geschichte der Kirche entwickelt?
3. Historischer Blick (II): Entstehung und Entwicklungen der Parochie
4. Evangelische Freiheit als morphologische Freiheit
5. Die Region als Raum mit missionarischem Potential
6. Region als Größe mit geistlicher Ausstrahlung und theologischer Relevanz entdecken
7. Orden, Klöster und Kommunitäten als Ergänzung der Parochie

„Starke Regionen brauchen starke Parochien. Gemeinden und Regionen können sich gegenseitig zu neuem Glanz und Wert verhelfen.“ Alles lesen…

Dr. Burghard Krause

Kapitel 2: Gesellschaft, Kirche und Region
1. Die Region ist bunt. Chancen der Mehrdimensionalität von Region
2. Was ist auf dem Lande anders als in der Stadt?
3. Kirche: lokal gedacht und geographisch-räumlich begriffen
4. Gesellschaftlicher Wandel: Megatrends
5. Mentaler Wandel
6. Das Medium ist die Botschaft: Wie digitale Medien unser Zusammenleben verändern
7. Milieusegmentierung der Gesellschaft
8. Regional als erste Wahl? Vom Trend zur Region
9. Zusammenschau: Konsequenzen für eine Kirche in der Region
10. Praktische Seh- und Gehhilfen einer regionalen Sozialraumorientierung.
11. Praxiserfahrung: Reichweiten und Grenzen von regionalen Glaubenskursen

Angesichts der veränderten sozio-kulturellen Bedingungen ist die Gestalt von Kirche jeweils vor Ort neu zu entwickeln und kann daher sehr unterschiedlich sein. Mit dieser Darstellung des Evangeliums und der Suche nach ihm (!) verwirklicht sie ihre Mission (Sendung). Alles lesen…

Dr. Hubertus Schönemann

Kapitel 3: Region und Parochie
1. Herausforderungen neutestamentlichen Gemeindedenkens für die heutige Parochie
2. Was ist eine Parochie/Ortsgemeinde – aus rechtlich-organisatorischer Sicht?
3. Wie können sich Parochien und Kirche in der Region ergänzen?
4. Wie lässt sich die Aufteilung von lokaler und regionaler Verantwortung sinnvoll beschreiben?
5. Wie verhalten sich Parochie und Region in Zukunft?

Kirche Jesu Christi: Hier sind wir komplett – da bleiben wir Fragment – dort können uns andere helfen. Alles lesen…

Dr. Volker Proebstl

Kapitel 4: Ekklesiologie für die Region
1. Chancen einer Ekklesiologie für die Region
2. Herausforderungen einer Ekklesiologie für die Region
3. Wie gewinnt die Kirche in der Region ein missionarisches Profil?
4. Leib Christi als geistliche Architektur der Region
5. Kirche in der Region aus lebensweltlicher Perspektive
6. Vision: ein Traum von Kirche in der Region

Die handelnden Personen werden der Kirche in der Region ihr geistliches und menschliches Gesicht geben – oder sie wird nicht sein.“ Alles lesen…

Prof. Dr. Reiner Knieling

Kapitel 5: Das regionale Netz des Evangeliums spinnen – gemeinsam in aller Verschiedenheit
1. Kirche am anderen Ort
2. Zur Einführung und Definition von fresh expressions
3. Zur Analyse von fresh expressions
4. Heraus aus der Milieubefangenheit von Kirche
5. Bewährtes und Frisches zusammen
6. Kirche mit unterschiedlichen ekklesialen Formaten

Kirche als Netzwerk entdecken und weiter entwickeln. Ausgangspunkt: Welche unterschiedlichen Ausdrucksformen von Kirche und Gemeinde begegnen Menschen in unserer Region? Und dann: Weiter spinnen! Alles lesen…

Philipp Elhaus

Kapitel 6: Kirchliche Regionalentwicklung: Gestalten und Prägen
1. Wandel gestalten
2. Spannung und Wandel
3. Regionalentwicklung und Regionalisierung – zwei Seiten einer Medaille
4. Wie kann ein regionaler Entwicklungsprozess beginnen?
5. Warum kann man nicht zu viel kommunizieren?
6. Wie nutzen wir geistliche Ressourcen in Regionalentwicklungsprozessen?
7. Wie können regionale Handlungs- und Beziehungsmuster entwickelt werden?
8. Welche Kultur brauchen regionale Innovationen?
9. Wie behalten Gemeinden in Veränderung Identität?
10 .Wie lässt sich strategisches Denken vermitteln?
11. Welche Bedeutung haben weiche Faktoren in der Regionalentwicklung?
12. Wie sieht eine hilfreiche Fehlerkultur aus?
13. Wie funktionieren Netzwerke in Regionen?

Zwischenreflexion in laufenden Prozessen: auf Teilprozesse zurückblicken und – bevor es weitergeht – bisher ‚Unbeachtetes‘ in den Blick nehmen. Alles lesen…

Thomas Lienau-Becker

 


Kapitel 7: Kirchliche Regionalentwicklung: Beteiligen
1. Das Priestertum aller Gläubigen in regionaler Perspektive
2. Welche kirchlichen Berufsbilder braucht die Region?
3. Wer ist betroffen und wer beteiligt?

Eine Region in guter Balance (halten) … und damit die vielen Wirk-Dimensionen und Ungleichgewichts-Möglichkeiten andeuten … von da aus schauen, was DIESE Region ausmacht und was sie braucht. Alles lesen…

Claudia Neumann

Kapitel 8: Kirchliche Regionalentwicklung: Leiten
1. Wie sieht eine theologische Kybernetik für die Region aus?
2. Wer leitet wie Kirche in der Region?
3. Welche besonderen Eigenschaften und Fähigkeiten verlangt regionale Leitung?
4. Welche Formen für die Initiierung, Durchführung und Verstetigung von Beteiligungsprozessen gibt es?
5. Wie kann regionale Leitung ›top down‹- und ›bottom up‹-Elemente sinnvoll verzahnen?
6. Wie kann Unterschiedlichkeit gestaltet werden?
7. Wie werden regionale Konzepte lebendig?
8. Missionarische Strategien für die Region
9. Wie können Ressourcen in regionalen Entwicklungsprozessen entdeckt und aktiviert werden?
10. Wie können regionale Entwicklungsprozesse durch die Ebenen von Kirchenkreis und Landeskirche unterstützt werden?
11. Wie können hilfreiche und entlastende Strukturen gefördert werden?
12. Wie werden schwierige Situationen gestaltet?
13. Wie wird ein Beziehungsmanagement in der Region gestaltet?
14. Welche Wahrnehmungs- und Steuerungsmodelle für die Region gibt es?

Trauer ist eine normale Reaktion auf einen bedeutenden Verlust. „Das Leben wird rückwärts verstanden und vorwärts gelebt.“ Lassen Sie uns nochmals wertschätzend zurückschauen und dann den Blick nach vorne richten und das Leben in die Hand nehmen und gestalten. Alles lesen…

Christiane Kellner

Kapitel 9: Kirchliche Regionalentwicklung: Motivieren
1. Biblische Motivationsstrukturen für Veränderung
2. Einsichten aus der Motivationsforschung und deren Nutzen für regionales Denken
3. Wo und wie entdeckt eine Region ihre Besonderheit?
4. Visionen, Themen und Ziele
5. Fragwürdig leben. Was bewirkt eine missionarische Haltung in der Region?
6. Was bringt das alles? Das missionarische Potential von Region
7. Exkurs: Wie gestaltet sich ein regionales Charismen-Management?

Kirchliche Regionalentwicklung ist ein strategisch geplanter Entwicklungsprozess, der eine kirchliche Region inhaltlich, geistlich und strukturell neu bestimmt und weiter entwickelt. Ziel ist eine profilierte und ausstrahlungsstarke kirchliche Region, in der Kirchengemeinden und regionale kirchliche Akteure in einer Region gemäß ihrer Stärken und Bedarfe zusammenarbeiten und sich in ihrer Arbeit gegenseitig befruchten und unterstützen. Alles lesen…

Dr. Kerstin Söderblom

Kapitel 10: Belastungen erkennen und Entlastungen ermöglichen
1. »Am Limit« arbeiten und »sola gratia« leben?
2. Wodurch entsteht Belastung?
3. Welche Symptome weisen auf Belastungs-situationen hin?
4. Prävention und geistliche Resilienz?
5. Was lässt sich heilend tun?
6. Entlastung durch die drei Ebenen der Kooperation
7. Was geht, wenn nichts mehr geht?

Heute mit einem „Fröhlichen Dennoch“ in der Kirche leben und arbeiten zu können, setzt voraus: Soziale Gesetzmäßigkeiten auch in der Kirche erkennen und objektiv bearbeiten sowie Glauben (Vertrauen) wieder subjektiv üben, üben, üben.  Alles lesen…

Matthias Weismann

Kapitel 11: Widerstände in Veränderungsprozessen
1.Widerstand in biblisch-theologischer Perspektive
2.Warum entstehen Widerstände in Veränderungsprozessen?
3.Wie geht man mit mentalen Blockaden in Veränderungsprozessen um?
4.Wie lassen sich Tabuthemen behandeln?
5.Wie kann die mittlere Leitung mit Widerständen konstruktiv umgeben?
6.Wie lässt sich parochiale Selbstgenügsamkeit verwandeln?
7.Wie können Erfahrungen anderer den Prozess befördern?
8.Die fetten Jahre sind vorbei: Ungleichzeitigkeit und Komplexität in der Region bewältigen

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen – Veränderung aber braucht die Mauern ebenso sehr wie die Windmühlen. Alles lesen…

Kristina Kühnbaum-Schmidt

Kapitel 12: Konkurrieren und kooperieren: Kennzeichen einer vitalen Region
1. Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei
2. Welche Formen der Zusammenarbeit gibt es?
3. Welche Regeln und Voraussetzungen braucht gelingende Zusammenarbeit?
4. Wie gehe ich mit Konkurrenz in der Region um?
5. Was hat Kooperation mit Konkurrenz zu tun?
6. Kreativität fördern: regionale Leitung als Akteurin des Wandels
7. Kirche und Gemeinwesen

Konkurrenz und Kooperation schließen sich nicht aus, oder: Die Entdeckung von Coopetition. Alles lesen…

Ulrike Laakmann

Kapitel 13: Kooperation oder/und Fusion?
1. Wie groß müssen oder dürfen administrative Einheiten sein?
2. Kooperation oder Fusion?
3. Schritte einer Dekanatsfusion

Regionen werden nicht in erster Linie durch räumliche Faktoren konstituiert, sondern durch Kommunikation und Interaktion sowie Strukturen, die beides ermöglichen. Wie bestimmen wir im Sinne dieser These die Größe einer Region und ihre Grenzen? Welche Strukturen benötigen wir in der Region? Alles lesen…

Philipp Meier